Nußtaler

September 25th, 2014 by dagmar

Aus den Zutaten einen Knetteig machen und drei Rollen mit etwa 2,5 cm Durchmesser formen. Diese eine Weile ins Eisfach legen und dann in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Diese Scheiben garniere ich noch mit einer Nuss.

Bei 190 Grad ca. 15 Minuten auf einem Backblech backen, ergibt ca. 200 Kekse. Abgekühlt kann man sie mit Zartbitterschokolade überziehen.

150 g Haselnüsse, gehackt
150 g Haselnüsse, gemahlen
350 g Mehl
125 g Speisestärke
2 TL Backpulver
220 g Zucker
1 Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
1 Ei(er)
250 g Margarine
Zitrone(n) - Schale

Zartes Gebäck aus Nussteig lagern Sie besser in Dosen.

Posted in Weihnachtskekse | No Comments »

Mandeltaler

September 25th, 2014 by dagmar

Entstanden aus einem Dillema oder einem Rezept, welches bei mir nicht funktionierte. Zwar waren es genau wie im Rezept 4 Eiweiß, die auch steiff geschlagen waren (nicht nur, dass ein Messerschnitt sichtbar blieb), der Behälter konnte auch auf dem Kopf stehen, also daran lag es nicht….

Wie auch immer, die Mandelmakronen wurden zu Mandeltalern … als ich entdeckte, dass das Gebäck keine Häufchen sondern Taler ergibt bekamen diese Taler noch einige Mandelsplitter zur Verzierung.

Das Eiweiß wurde zu sehr steifem Schnee geschlagen, der Zucker wurde langsam zugegeben und alles mit einer Gabel vermengt. Dann kamen noch die Mandeln, die vorsichtig untergehoben wurden.

Gebacken im Umluftherd 15 Minuten bei 150 Grad.

4 Eiweiß
200 Gramm Zucker
200 Gramm gemahlene Haselnüsse
und ein Päckchen Mandeln, gestiftet

Posted in Weihnachtskekse | No Comments »

Martinshörnchen

September 25th, 2014 by dagmar

Martinshörnchen für den Martinstag

Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken und die Hefe hineinbröckeln. Die Hefe mit 1 TL Zucker, 5 TL Milch und etwas Mehl verrühren und gehen lassen.

Nach 15 Minuten das Ei, Zucker, Margarine, Salz, Rumaroma und Milch dazugeben und alle diese Zutaten verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Diesen Teig dann gehen lassen, danach den Teig zum Rechteck formen, in spitzwinklige Dreiecke schneiden, diese rollen und zu Hörnchen formen.

Auf einem gefetteten Backblech nochmals gehen lassen. Das Eigelb mit 2 EL Milch verquirlen, auf die Hörnchen streichen und bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen.
Das Martinshörnchen hat die Form einer halbierten Brezel und soll so an die Teilung des Mantels des hl. St. Martin erinnern. Eine gewisse Ähnlichkeit ist auch zu finden mit einem Abdruck des Pferdehufes vom Pferd des Heiligen und soll Glück bringen.

Zutaten:
500 Gramm Mehl, 30 Gramm Hefe, 1 Ei, 80 Gramm Zucker, 60 Gramm Margarine, 1 Esslöffel Rumaroma, 1/4 Liter lauwarme Milch und 1 Eigelb

Posted in Weihnachtskekse | No Comments »

Kokosschnitten

September 25th, 2014 by dagmar

Ich wähle im Regelfall die einfachere Variante, bei der die Teigmasse auf das Blech gegeben wird und die Masse mit Kokos daraufgehoben wird. Nach dem Backen schneide ich dann die einzelnen Streifen und tränke die Ecken mit Schokolade.

Aber Vorsicht - egal, ob es die einfache oder die schwerere Variante betrifft: die Kokosflocken sollten sehr fein sein sonst zerfällt das Gebäck wie auf meinem Foto.

Aus Mehl, Backpulver, Zucker, Salz, Ei und Butter einen Mürbeteig kneten. Den Teig in Folie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 - 4 Millimeter dick zu einem Rechteck ausrollen und in 10 Zentimeter breite, möglichst lange, Streifen schneiden.

Die Teigstreifen aufrollen und auf einem gebutterten Blech wieder abrollen. Danach die langen Ränder mit Wasser bestreichen und auf beiden Seiten ca. 1,5 Zentimeter einschlagen, so dass ein Rand entsteht. Die Streifen in der Mitte dünn mit dem Johannisbeergelee bestreichen.

Das Eiweiß steif schlagen, und nach und nach den Zucker, abgeriebene Zitronenschale und Zitronensaft zufügen. Dann die Kokosflocken unterheben.
Die Makronenmasse mit 2 Teelöffeln auf die Teigstreifen setzen. Bei 200 Grad ca. 20 - 25 Minuten backen. Noch warm in 3 - 4 cm breite Streifen schneiden.
Für den Teigboden:
300 g Mehl
1 TL Backpulver
75 g Zucker
Salz
1 Ei(er)
150 g Butter
200 g Gelee (Aprikosenmarmelade)

Für die Kokosmasse:
das Eiweiß von 3 Eiern, 250 g Zucker, 1/2 Zitrone und 250 g feine Kokosraspel

Posted in Weihnachtskekse | No Comments »

Hefeschnecken

September 25th, 2014 by dagmar

Die Zutaten für die Füllung miteinander vermischen und sie dann auf den Teig streuen. Von der kurzen Seite her wie einen Strudel aufrollen um dann mit einem scharfen Meser etwa 1 1/2 cm breite Stücke abzuschneiden und diese auf eine gefettetes Backblech legen, leicht flachdrücken. Den Teig nochmals aufgehen lassen bis zur sichtbaren Vergrößerung.

Dann erst in den vorgeheizten Backofen um die Schneckennudeln bei 175 - 200 Grad - oder der Gasstufe 2 - 3 für 15 bis 20 Minuten backen lassen.

Die fertigen Hefeschnecken mit dem vorbereiteten Guß noch warm bestreichen.

p.s.s: ich persönlich bin kein Rosinenfan und werde den nächsten Versuch mit getrockneten Aprikosen starten

für den Teig:
500 gr Weizenmehl
1 Päckchen Trocken-Backhefe
50 gr Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
Salz, eine Prise
100 gr zerlassene, lauwarme Butter
2 Eier
125 ml (1/8 l)Milch, lauwarm

Für die Füllung:
30 gr weiche Butter - zum Bestreichen des Teiges

50 gr Korinthen
50 gr Rosinen
50 gr Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
50 gr abgezogene gehackte Mandeln

Für den Gruß:
175 gr gesiebten Puderzucker und etw 2 EPl Zitronensaft zu einer dickflüssigen Masse rühren.

Posted in Weihnachtskekse | No Comments »

Butter S

September 25th, 2014 by dagmar

Ich persönlich kenne es so, dass die Butter S aus dem Teig geformt werden, es gibt wohl auch Ausstecherleformen, mit denen die Butter S ausgestochen werden. Mein Modell hier ist einfach aus einem Teig geformt.

Die S dann auf ein Backblech legen. Die ausgeformten Butter S ca. 30 - 45 min. liegen lassen, bevor diese in den Backofen geschoben werden. Damit die Butter S schön glänzen, können diese mit einem Backpinsel mit Eigelb und Kondensmilch, die zuvor vermischt wurden, bestrichen werden, dem kann dann (je nach Geschmack) noch Hagelzucker folgen.

Tip(p): die fertig belegten Bleche kühl gestellt werden, da dann die Butter-S beim Backen nicht auseinander laufen. Es tut zwar dem Geschmack keinen Abbruch, aber für das Auge ist es günstiger.

Den Backofen auf ca. 200 Grad vorheizen.
Das Backblech bei ca. 200 Grad in den Ofen schieben, entnehmen wenn die Butter S leicht goldbraun sind. Die Backzeit beträgt ca. 15 - 20 min.

Vorbereitung: Ca. 20 min.
Backzeit: Ca. 15 - 20 min.

Tipps:
Die Butter S schmecken auch hervorragend mit Hagelzucker und Eiweißguß. Anstatt die Butter S mit Eigelb zu verzieren werden diese mit Eiweiß bestrichen. Auf das noch feuchte Eiweiß vor dem Backen etwas Hagelzucker streuen.

Für den Teig:
250 g Butter
400 g Mehl
3 Ei(er), davon das Eigelb
125 g Zucker
½ Pck. Aroma (Citro-Back)
1 Prise Salz

Für den Belag:
1 Ei(er), davon das Eigelb
1 TL Kondensmilch
2 Tasse/n Zucker (Hagelzucker)

Posted in Allgemein | No Comments »

Bethmännchen

September 25th, 2014 by dagmar

200 gr Mandeln fein mahlen und mit Puderzucker mischen. Die Mischung ein zweites Mal mahlen. Das Ei trennen und Eiweiß sehr steif schlagen. Eischnee und Stärke über die Mandel-Zucker-Mischung geben und alles verkneten.

Aus der Masse walnußgroße Kugeln formen.

Die restlichen Mandeln längs halbieren.Die Teigkugeln jeweils mit 3 Mandelhälften verzieren (je nach Bedarf zuvor die Mandeln in Wasser aufkochen lassen, damit sich die Haut lösen lässt). Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und über Nacht die Bethmännchen austrocknen lassen.

1 Eßlöffel Wasser und das Eigelb verquirlen und das Gebäck damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 - 200 Grad (Gas Stufe 2-3) a. 15 Minuten backen.

Zutaten für etwa 30 Stück
350 gr Mandeln, abgezogen
170 gr Puderzucker
1Ei
1 gehäufter TL Speisestärke

Quelle:
Tchibo - Frohe Weihnachten

Posted in Weihnachtskekse | No Comments »

Basler Leckerli

September 25th, 2014 by dagmar

Die Mandeln schälen und in Streifen schneiden. Honig mit Zucker aufkochen. Die Mandeln in Honigsirup 5 Minuten kochen. Gewürz, Zitronenschale, Zitronat, Orangeat mit Kirschwasser zugeben und gut verrühren.

Das Mehl darunterarbeiten. Abgekühlt auf ein mit Backpapier ausgelegtes oder gefettetes Blech geben, auswellen und bei 175 Grad 35 Minuten backen.

Die Leckerli noch heiß in Rechtecke schneiden. Dann mit Puderzucker, verrührt mit heißem Wasser, nach dem Erkalten überpinseln.

Zutaten:
250 gr Mandeln
375 gr Honig
175 gr Zucker
1 Päckchen Lebkuchengewürz
Schale von 1 Zitrone
50 gr Zitronat und 50 gr Orangeat
2 EL Kirschwasser
375 gr Mehl

Für die Glasur:
2 EL heißes Wasser und 100 gr Puderzucker

Posted in Weihnachtskekse | No Comments »

Pikante Ausstecherle

September 25th, 2014 by dagmar

Nun ist aber nicht jede-/r Freund von Süßem bzw. irgendwann kommen die Gelüste nach etwas herzhafterem.
Warum nicht also pikante Ausstecherle herstellen? Einfach und schnell aus gekauftem Blätterteig. Entweder ausrollen oder auftauen - je nach Packungsbeschreibung.Bestreut mit Mohn oder Sesam und dann ca. 8 Minuten bei Umluft im Herd bei 180 Grad gebacken ist ein super pikantes Weihnachtsgebäck auf dem Tisch.

Super schmeckt es auch mit Mozarella Käse, jedoch verliert die Optik dabei weil die Formen nicht mehr zu erkennen sind, leider….

Posted in Weihnachtskekse | No Comments »

Jahreswechsel

September 16th, 2014 by dagmar

Noch heute wird in manchen Regionen Schlag Mitternacht mit einer Kanone das neue Jahr durch Kanonenböller begrüßt!Noch heute wird in manchen Regionen Schlag Mitternacht mit einer Kanone das neue Jahr durch Kanonenböller begrüßt!

Schon zur Beginn des Gregorianischen Kalenders war der 31.12. dem heiligen Silvester geweiht. Vermutlich deshalb, weil sich unter dessen Pontifikat sich die Einführung des Christentum unter Kaiser Konstantin ausbreiten konnte. Papst Silvester verstarb am 31. Dezember 335 in Rom.

Immer schon wurden böse Geister in der Silvesternacht durch lautes Toben und knallen Vertrieben.

Während im Mittelalter mit Rassenl, Dreschflegel und Peitschen als Krachmachern randaliert wurde, unterstützt durch Kirchenglocken, Pauken und Trompeten.

Mit der Erfindung des Schwarzpulvers kam das Schießen auf. Wenn es zu Anfang nur Gewehre und Böller waren, so sind in der heutigen Zeit Raketen und bodentechnische Leuchteffekte unterwegs.

In vielen Kulturen steht der 31. Dezember für Silvester und den Beginn eines neuen Jahres. Somit ist dieser Tag auch verbunden mit vielerlei Brauchtümern und Gepfolgenheiten, von denen wir versuchen wollen einige einzubringen.

Ob es nun um kleine  Geschenke geht, oder um kulinarische Überraschungen wie bei den “Berlinern” die statt mit süßer Marmelade auch mit Senf gefüllt sein können oder dem Bleigießen mit seinen Bedeutungen, die oftmals angelehnt sich an der Traumpsychologie. Es gibt vieles rund ums Neujahrsfest, was es zu wissen lohnt.

Bald gibt es hier:  pikante und salzige Naschereien für eine gagige Feier, aber auch süßes als Mitbringsel. Ein Beispiel sind die Käsfüß.

Posted in Feste feiern, Silvester | No Comments »

« Previous Entries